Bereits zum zweiten Mal veranstaltete EMPORA einen Workshop für E-Mobility Modellregionen in Österreich. Welche Angebotsvielfalt E-Mobility Kunden künftig zur Verfügung steht und warum Pendler die primäre Zielgruppe bilden war ebenso Thema wie die Frage, welche Herausforderungen der länderübergreifende Zugang zu Ladeinfrastruktur unterschiedlicher Provider für E-Mobility Anbieter mit sich bringt.

Zur Diskussion dieser Fragen fanden sich am 24. Mai 2012 neben Vertretern der 21 EMPORA Projektpartner auch Projektverantwortliche verschiedener Modellregionen und Vertreter von Bundesministerien und Klima- und Energiefonds in den Räumlichkeiten von VERBUND ein. Als internationaler Gast berichtete Andreas Pfeiffer (smartlab, Aachen, D) vom "Treaty of Vaals".

Vom Leasing-Modell bis zur Intermobilität
Im Rahmen des Schwerpunkts „Use Cases" präsentierten die österreichischen Modellregionen ihre innovativen E-Mobilitätsangebote und erste Erkenntnisse aus dem aktiven Betrieb. Dabei wurden unter anderem verschiedene Verleih- und Carsharing-Angebote vorgestellt, wie zum Beispiel „EMIL" in Salzburg, „E-Mobility on Demand" in Wien oder die Modellregion Graz.
Einigkeit herrschte darüber, dass E-Mobilitäts-Initiativen generell nicht in Konkurrenz zum Öffentlichen Verkehr treten, sondern vielmehr aktive Anreize zur Intermobilität setzen: So präsentierten beispielsweise das Leuchtturmprojekt „eMORAIL" und die Modellregion Niederösterreich kombinierte Mobilitätslösungen, die Bahn, E-Busse oder auch E-Bikes in das Angebot einbinden.

"Grenzenlose" Interoperabilität im Zeichen der Kundenfreundlichkeit
Im Rahmen des Workshops stellte Andreas Pfeiffer (smartlab) den „Treaty of Vaals" vor. Dieses Abkommen zwischen E-Mobility-Initiativen mehrerer Länder bietet Nutzern die Sicherheit, mit Hilfe einer einheitlichen RFID–Karte Ladestationen grenzüberschreitend und bei verschiedenen Anbietern nutzen zu können.

Emissionsfrei unterwegs – mit dem E-Auto!

Elektromobilität ist auf dem Vormarsch. Mit dem EMPORA Komplettpaket sind Umweltbewusste schon ab Sommer emissionsfrei unterwegs und haben die Möglichkeit von einer Förderung bis zu 35 Prozent zu profitieren.

Das Leuchtturm Projekt EMPORA ist Österreichs größtes Forschungs- und Entwicklungsprojekt im Bereich der Elektromobilität. EMPORA organisiert einen Demonstrationsbetrieb, mit dem die Zukunft der Mobilität jetzt schon erlebt werden kann.

 

Interessenten können von einer Förderung von bis zu 35% auf die Leasingrate eines der Elektroautos profitieren und erhalten zB. den Nissan Leaf um nur 396,29 Euro inkl. MwSt. statt um 601,10 Euro inkl. USt. VERBUND übernimmt mit dem VERBUND-Komplettpaket alles, was ein zukünftiger Elektrofahrer braucht: von der Ladestation daheim über die Nutzung von öffentlichen Ladestationen bis hin zum Mobilitätsservice und Ergänzungsangebote wie etwa Mietauto und eine Car-Sharing Mitgliedschaft.  Und das alles zum monatlichen Fixpreis, ohne Kostenüberraschungen und vor allem ohne monatliche Tankkosten. Strom aus 100% erneuerbarer Energie, Netzwerk, Infrastruktur, Services und Support – alles aus einer Hand.

 

Jetzt ist die Chance innovativ, umweltfreundlich und günstig unterwegs zu sein!

Nähere Informationen zu den attraktiven E-Mobility Angeboten auf: www.verbund.at/elektromobilitaet

oder unter: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.